Buddha Vajra Varahi (tib. Dorje Phagmo)

In der dunkelsten Stunde der Nacht erscheint die Dakini Vajra Varahi. Sie ist von furchterregender Gestalt, und zornvoll ist ihr Blick. Ihre Körperfarbe ist von leuchtendem Rot als Zeichen ihrer Leidenschaft, mit der sie sich für den Dharma einsetzt.

Ihr linker Fuß steht auf einer Sonnenscheibe, unter der ein besiegter Dämon liegt. Ihr rechter Fuß ist angewinkelt, was der ganzen Figur etwas Tänzerisches verleiht. In der rechten Hand hält Vajra Varahi ein Hackmesser mit einem Vajragriff.
Die Klinge ist scharf wie die eines Rasiermessers. Vajra Varahi durchschneidet damit jede Anhaftung an falsche Sichtweisen. In der linken Hand hält Vajra Varahi eine Schädelschale, die mit Blut gefüllt, ist und in der Armbeuge ist der magische Stab (skrt. Khatvanga) zu sehen, dessen Spitze ein Vajra bildet. Unter der Spitze befinden sich drei Köpfe: ein Totenschädel, ein halb verwester und ein frisch abgeschlagener Kopf. Der Khatvanga ist ein Zeichen für Vajra Varahis übernatürliche Kräfte (skrt. Siddhi).
Abgesehen von ihren Schmuckornamenten ist sie völlig nackt. Um ihren Hals hängt ein Kranz frisch abgeschlagener Menschenköpfe als Symbol des Kreislaufs von Leben und Tod.

Ihre Haare gleichen lodernden Flammen, und ihre Krone zieren fünf Totenköpfe anstelle der sonst üblichen Edelsteine. Über dem mittleren Totenschädel ist ein kleiner Schweinskopf zu sehen. Das Schwein gilt den Tibetern als Sinnbild der Unwissenheit. Vajra Varahi hat die Unwissenheit überwunden, darum trägt sie den Schweinskopf als Schmuck. Dieses Attribut verlieh ihr auch ihren Namen. Vajra Varahi, was übersetzt “die diamantene Sau” bedeutet. Vajra Varahi ist wie alle Dakinis unberechenbar, anziehend, furchterregend und verführerisch. Ihre magischen Kräfte erlauben es ihr, in allen möglichen Formen zu erscheinen.


Getagged mit: , ,
Veröffentlicht unter Uncategorized

Leave a Reply

Beliebte Bilder


Aktuelle Artikel